Zum Inhalt springen
Startseite » Über uns

Über uns

Zahlen und Fakten:

  • Lexikon-Datenrettung.de gibt es seit 05.02.2005 – also stolze
    19 Jahre und 4 Monate.
  • Aktuell befinden sich in unserem Lexikon, verteilt über alle 26 Buchstaben des Alphabets 2271 Begriffserklärungen und Definitionen.
  • Das Lexikon Datenrettung ist somit eine der umfangreichsten Quellen für Fachwissen rund um die Datenwiederherstellung im gesamten deutschsprachigen Raum.

Nachfolgend stehen wir Rede und Antwort zu allen Hintergründen – ausführlich erklärt durch die Beantwortung der klassischen „5 W-Fragen“:

Wer?


Die Experten hinter Lexikon-Datenrettung.de sind die IT-Spezialisten Ludwig und Manuel.

Ludwig:

Ludwig Haltmayr

Ludwig Haltmayr hat seine Faszination für IT und Elektronik vom Hobby zum Beruf gemacht und zu einer beeindruckenden Karriere ausgebaut. Noch während seiner Schulzeit gründete er die Initiative „Schüler hilft bei Computerproblemen“ und avancierte rasch zum gefragten Experten für technische Angelegenheiten. Während seiner Ausbildung zum IT-Systemelektroniker erweiterte er sein Know-how und reparierte nebenbei Handys, wodurch er sich schnell einen Namen machte.

Mit nur 21 Jahren, entschied sich Ludwig, vollständig in die IT-Welt einzutauchen und gründete sein eigenes Unternehmen, welches sich auf Datenrettung und -sicherheit spezialisierte. Sein tiefgehendes technisches Wissen und seine unermüdliche Passion tragen dazu bei, dass sowohl Privatpersonen als auch große Unternehmen von seiner Expertise profitieren.

Für Ludwig ist IT nicht nur ein Beruf, sondern eine wahre Berufung. Mit seiner unermüdlichen Leidenschaft für Technologie und Elektronik sowie seinem Engagement hat er sich längst als Datenrettungsspezialist etabliert. In einer Branche, die sich kontinuierlich weiterentwickelt, bleibt Ludwig Haltmayr stets am Puls der Zeit, immer bereit, die nächste technologische Herausforderung anzunehmen.

Ludwig ist der Datenretter hinter Lexikon Datenrettung1Ludwig Haltmayr und kümmert sich mit seiner Gesellschaft2Teparto GmbH um alles rund um die operative Datenwiederherstellung in Sulzberg im Allgäu in Bayern. Dadurch kann Ludwig garantieren, dass alle ihm anvertrauten Daten vertraulich – gemäß deutschen Standards – bearbeitet und wiederhergestellt werden .

Manuel:

Manuel Lexikon Datenrettung

Manuel Fuchs ist vor knapp 25 Jahren als Schüler erstmals mit der IT in Kontakt gekommen und hat sich quasi direkt nach dem Abitur selbständig gemacht. Sein Unternehmen Fuchs Media Solutions wurde im Jahr 2004 gegründet. Kurz darauf setzte er den Grundstein für das Lexikon Datenrettung, das seit 2005 online ist.

Seine Expertise aus 19 Jahren Selbständigkeit in der IT-Branche fließt genauso wie sein akademischer Hintergrund (B.A. / Kommunikationswissenschaft) in das Lexikon Datenrettung mit ein. Seine Expertise wird insbesondere von Mittelständlern und Konzernen in Anspruch genommen, seine zahlreichen Publikationen werden u.a. von zahlreichen Hochschulen und Universitäten in der gesamten DACH-Region3Hochschule Neu-Ulm 4Staats- und Universitätsbibliothek Bremen 5Hochschule Aalen 6Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 7Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) 8Universität Salzburg 9Technische Universität Wien 10Universität Bern und mehreren Institutionen der Bundesrepublik Deutschland11Bundesverwaltungsamt: Handbuch für offene Verwaltungsdaten des BVA12Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK): Mittelstand-Digital13Bundeswehr: Wehrmedizinische Monatsschriftzitiert.

Nicht zuletzt durch mehrere Aufenthalte in England und Wales spricht und schreibt Manuel fließend und verhandlungssicher Englisch, was im Berufsalltag in der IT und insbesondere auch bei der Hülle und Fülle der englischsprachigen Fachbegriffe im Lexikon Datenrettung von zentralem Vorteil ist. Er hegt und pflegt sein internationales Netzwerk an Kontakten vom Silicon Valley bis nach Asien – nicht zuletzt, um auch künftig immer am Puls der sich mittlerweile in Lichtgeschwindigkeit weiterentwickelnden IT-Branche zu bleiben. Mit genau diesem Elan kümmert er sich als Betreiber insbesondere um die Programmierung, Inhalte sowie um die Serveradministration des Lexikons.

Wie?


Der Ablauf jeder Datenrettung, die über Lexikon Datenrettung angefragt wird, folgt dem nachfolgenden – praxisbewährten – Schema:

  1. Wir garantieren eine kostenlose Analyse für alle Medien von allen Herstellern
  2. Nach der Analyse erhalten Sie ein Angebot mit Festpreis-Garantie – ohne Wenn und Aber.
  3. Das individuelle Angebot können Sie annehmen oder ablehnen – die Entscheidung liegt zu 100% bei Ihnen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen. Wenn Sie jedoch ablehnen, senden wir den defekten Datenträger kostenlos an Sie zurück.
  4. Express-Rettung: Für besonders dringende Fälle besteht die Möglichkeit einer besonders schnellen Datenrettung – für eine besonders eilige Datenrettung ist ein Aufpreis fällig, den wir Ihnen selbstverständlich im Vorfeld – ebenfalls als garantieres Fixum – mitteilen.
  5. Es fallen garantiert keine Kosten an, wenn wir Ihre Daten nicht gemäß Angebot und Auftrag retten können – absolut fair und transparent.

Wo?


Alle Datenrettungs-Leistungen werden in Sulzberg im Allgäu erbracht. Defekte Datenträger können vor Ort abgegeben werden und werden hier – und nur hier – bearbeitet. Ihre Daten verlassen Deutschland nicht – es sei denn, Sie haben Ihren Sitz im Ausland und wir senden wiederhergestellte Daten an Sie zurück; aber auch dies erfolgt selbstverständlich nur nach Absprache.

Was?


Die mit Abstand häufigsten Fragen an uns in den vergangenen Jahren war, was man nach einem Datenverlust wiederherstellen kann und wann Daten gerettet werden können. Diese Fragen können beide überraschend einfach beantwortet werden:

Sofern Daten nicht physisch zerstört wurden (also z.B. Festplatten nach einem Brand so verkohlt sind, dass sie förmlich zerbröseln) besteht immer eine hohe bis sehr hohe Wahrscheinlichkeit einer Datenrettung. Wie hoch die Chance einer vollständigen Wiederherstellung ist, hängt wiederum vom betroffenen Datenträger und der Art sowie dem Schweregrad des vorliegenden Defekts ab. Es ist schließlich ein großer Unterschied, ob man genau eine Datei von einer zerknickten Diskette retten muss oder ob ein Server mit 20 Festplatten und 10 Millionen Dateien einen Datenverlust durch einen Hochwasserschaden erlitten hat. Beides ist theoretisch wiederherstellbar, aber wie hoch die Chancen einer vollständigen Rettung im Einzelfall sind, zeigt sich durch unsere kostenlose Analyse Ihres defekten Datenträgers.

Nach der kostenlosen Analyse ist absolut klar, ob und welche Daten wiederhergestellt werden können. Genau deshalb ist dieser Service für alle Datenträger bei uns absolut kostenlos und unverbindlich. Hierdurch schaffen wir absolute Klarheit und Transparenz – es gibt keine Fallstricke und garantiert keine versteckten Kosten, dafür aber sehr zufriedene Kunden – und genau deshalb gibt es Lexikon Datenrettung schon seit dem Jahr 2005!

Warum?


Die Frage, warum wir Datenrettung und fundiertes Wissen zur Datenwiederherstellung anbieten, geht aus dem Abschnitt „Wer?“ hervor: Zum einen ist es unser Beruf, zum anderen unsere Berufung. Ganz nebenbei haben beide Spezialisten hinter Lexikon Datenrettung ihr Hobby zum Beruf gemacht, was erfahrungsgemäß auch zu einer intrinsischen Motivation führt, die man wahrscheinlich gar nicht haben kann, wenn man Datenrettung „nur als Job“ sieht.

Warum man verlorene Daten überhaupt retten kann, ist eine Frage, die ebenfalls durchaus berechtigt ist. Die Antwort hierauf ist so klar, wie einleuchtend: Weil Daten in fast allen Fällen nicht einfach „spurlos verschwinden. Zur Erklärung gehen wir zurück zur Ursache: dem Datenverlust. Jeder Datenverlust hat zumindest einen Grund. Ein Paradebeispiel hierfür ist ein am Morgen verschütteter Kaffee, der für einen Kurzschluss am Laptop sorgt. Dieser „Klassiker“ kommt ziemlich häufig vor. Die Daten sind durch einen solchen Kurzschluss jedoch nicht gelöscht, aber mit dem defekten Laptop und häufig auch an anderen Rechnern kann man mit herkömmlichen Mitteln als Endanwender nicht mehr auf den Datenträger zugreifen.

Ein Zugriff auf die Daten ist durch die Methoden der professionellen Datenrettung jedoch durchaus möglich: Durch Methoden wie den Austausch von defekten Teilen durch passende Ersatzteile und durch spezielle Hardware und Software kann der defekte Datenträger wieder lesbar gemacht werden und die Daten auf einen neuen – funktionsfähigen – Datenträger überspielt werden.

Die Daten waren bei diesem Beispiel also nicht wirklich „verloren“, sondern nur durch einen technischen Defekt „nicht mehr erreichbar“. Diese Logik trifft auch bei Softwarefehlern, Bedienfehlern, anderen Unfällen und selbst bei Verschleiß zu. Je komplexer der Grund für den Datenverlust, desto komplizierter ist seine Behebung und desto höher sind logischerweise auch die Kosten.

Um bereits von Anfang an zu wissen, wie schwierig die Datenrettung wird, bieten wir die Analyse aller defekten Datenträger kostenlos und unverbindlich an. Sobald die Diagnose vorliegt – und somit der Grund für den Datenverlust identifiziert ist, können die Kosten für den Aufwand der Datenwiederherstellung sehr genau kalkuliert werden.